Pique Dame // Notizbuch III

DER CHOR BASTELT!

 

Ob Tische und Stühle, der Handtascheninhalt, ein Fußball, Essen und Getränke oder auch mal ein lebendes Tier – sämtliche „Gegenstände“ auf der Bühne fallen in den abwechslungsreichen Arbeitsbereich der Abteilung Requisite. In jeder Produktion wird eine eigene Bühnenwelt entwickelt, dabei sind die Requisiten von elementarer Bedeutung für eine Inszenierung. Schon im Probenprozess ist deshalb immer ein(e) Requisiteur(in) anwesend, um Vorschläge für die benötigten Utensilien zu machen, aus dem Fundus gelagerte Dinge herauszusuchen, zu recherchieren oder gezielt einzukaufen. Um die Ideen des Regieteams umsetzen zu können, sind häufig kreative Lösungsansätze und Bastelarbeit gefragt. Am Vorstellungsabend selbst richtet das Team von Ralph Schaller (Leitung Requisite Opernhaus) die Requisiten auf der Bühne ein, und in den Garderoben, was die Sänger mitbringen sollen; manches muss auch von der Seitengasse angereicht werden. Jens Rank hat die Probenzeit der Neuproduktion Pique Dame als Requisiteur begleitet. Seit er im Herbst 2014 die Arbeit an den Stuttgarter Staatstheatern aufgenommen hat, betreibt der Grafiker sein Illustrationsbüro Johnny Montezuma Graphics nur noch nebenberuflich. In dieser Beitragsserie lässt uns Jens Rank sein Probennotizbuch für Pique Dame blättern. Seine Aufzeichnungen dokumentieren Organisatorisches, aber auch Gedanken zur Konzeption, Entwicklungsstufen und Verworfenes. In kleinen Skizzen und Cartoons hat Jens Rank auch komische Probenmomente festgehalten, die man beim Vorstellungsbesuch nicht auf der Bühne sehen kann.

 

Pique Dame_2016-17_Oper_Stuttgart(c)A.T.Schaefer_khp 142.jpg

Für das Hirtenspiel, das im zweiten Akt der Oper aufgeführt wird, stellen die armen Leute des Petersburger Milieus ihre Kostümierungen mit einfachen Mitteln selbst her. Mit erstaunlicher Kreativität und handwerklichem Geschick basteln die Sängerinnen und Sänger des Staatsopernchores live an den Masken. Auch diese Bühnenaktion wird von der Requisite vorbereitet.

 

Beitrag: Johanna Danhauser


Pique Dame

von Peter Tschaikowsky
in russischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung: Sylvain Cambreling, Frank Beermann, Regie und Dramaturgie: Jossi Wieler, Sergio Morabito, Bühne und Kostüme: Anna Viebrock, Licht: Reinhard Traub, Chor und Kinderchor: Johannes Knecht

German: Erin Caves, Graf Tomski: Vladislav Sulimsky, Gevorg Hakobyan, Fürst Jeletzki: Shigeo Ishino, Tschekalinski: Torsten Hofmann, Surin: David Steffens, Michael Nagl, Tschaplitzki: Gergely Németi, Moritz Kallenberg, Narumov: Michael Nagl, Padraic Rowan, Gräfin: Helene Schneiderman, Lisa: Rebecca von Lipinski, Polina: Stine Marie Fischer, Gouvernante: Maria Theresa Ullrich, Mascha: Yuko Kakuta, Mirella Bunoaica, Mit: Staatsopernchor Stuttgart, Kinderchor der Oper Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart


Szenenfotos: Stine Marie Fischer (Polina), Mitglieder des Staatsopernchores
(c) A. T. Schaefer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s