3 x Der Schaum der Tage

Warum Sie Der Schaum der Tage an der Oper Stuttgart nicht verpassen sollten?

  1. Die Aufführung leistet „die grandiose Rehabilitation“ (DIE ZEIT) eines Hauptwerks des russischen Komponisten Edison Denisov (1929-1996). Denisov hat, unbeirrt von schwersten Repressalien durch die sowjetische Kulturbürokratie, Zeit seines Lebens sein Ideal eines transparenten, schwebenden, unendlich zarten und lyrischen Musizierens verwirklicht. Seine Partitur ist ein bewegender Grenzgang zwischen Oper, Musical, Liturgischer und Neuer Musik, und zitiert immer wieder die Jazz-Legende Duke Ellington.

 

  1. Denisov hat den abgründigen Roman DER SCHAUM DER TAGE von Boris Vian vertont. Dieses Buch, 1946 entstanden und seit den späten 60er Jahren auch in Deutschland zum Kultbuch avanciert, beschwört das surreale Paris der ersten Nachkriegsjahre. Im Mittelpunkt steht die Geschichte zweier Paare, Colin und Chloé und Chick und Alise. Beide Liebesgeschichten enden tragisch: Chloé wird von einer Seerose getötet, die in ihrer Lunge wächst. Und als Chick Alise ─ aufgrund seines Sammelwahns von Manuskripten, Hosen und Pfeifen des Starphilosophen Jean-Sol Partre – verlässt, rechnet Alise grausam ab.

 

  1. Unter der musikalischen Leitung des Stuttgarter GMD Sylvain Cambreling feiert das Solistenensemble, der Opernchor und das Staatsorchester Stuttgart Denisovs berückende szenische Klangbilder.

 

grosse_literatur
Große Literatur – Große Oper

 

Der Schaum der Tage

L’Écume des jours (nach Boris Vian)

von Edison Denisov
in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung: Sylvain Cambreling, Regie und Dramaturgie: Jossi Wieler, Sergio Morabito, Bühne: Jens Kilian, Kostüme: Anja Rabes, Video: Chris Kondek, Choreographische Mitarbeit: Andrea Böge, Licht: Reinhard Traub, Chor und Kinderchor: Johannes Knecht

Colin: Ed Lyon, Die Maus: Sébastien Dutrieux, Nicolas, Colins Koch: Arnaud Richard, Chick, Freund von Colin: Daniel Kluge, Alise, Chicks Freundin: Sophie Marilley, Isis, Freundin von Chloé: Nozuko Teto, Der Priester / Pégase / Seneschall: Marcel Beekman, Chloé: Rebecca von Lipinski, Coriolan: Padraic Rowan, Schuppentier / Apotheker: Dirk Schmeding, Doktor Mangemanche: Roland Bracht, Der Direktor der Waffenfabrik: Karl-Friedrich Dürr, Jesus: Mark Munkittrick, Das Mädchen: Jeanne Seguin, Die Katze: Manja Kuhl, Mit: Staatsopernchor Stuttgart, Kinderchor der Oper Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart

 


Auf dem Bild: Daniel Kluge (Chick, Freund von Colin), Arnaud Richard (Nicolas, Colins Koch), Ed Lyon (Colin)
Foto: A.T. Schaefer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s