Urlaub in … England

THE SUFFOLK SEAPOST

Die meiste Zeit meines Lebens verbrachte ich in engem Kontakt mit dem Meer. Das Haus meiner Eltern in Lowestoft blickte direkt auf die See, und zu den Erlebnissen meiner Kindheit gehörten die wilden Stürme, die oftmals Schiffe an unsere Küste warfen und ganze Strecken der benachbarten Klippen wegrissen. Als ich Peter Grimes schrieb, ging es mir darum, meinem Wissen um den ewigen Kampf der Männer und Frauen, die ihr Leben, ihren Lebensunterhalt dem Meer abtrotzten, Ausdruck zu verleihen – trotz aller Problematik, ein derart universelles Thema dramatisch darzustellen.

Benjamin Britten, 1945

Der musikalischer Wetterbericht
nach Benjamin Britten, Op. 33a

  1. Samstag (Dawn): Friedlich atmend ruht die Nordsee in seiner Wanne, bedeckt von einer leichten Nebelschicht. Doch im Laufe des Vormittags blitzt die Sonne darunter hervor.
  2. Sonntag (Sunday Morning): Feinstes Sonntagswetter! Der strahlende Himmel und die Bilderbuchwölkchen verkünden „Badetag“.
  3. Montag: Heute erwarten wir eine sternklare Nacht. Auf der glatten See spiegeln sich die Plejaden: Man kann sogar das Sternbild des „Großen Bären“ entdecken.
  4. Dienstag: Sturmwarnung! Ziehen Sie sich in die oberen Stockwerken ihres Wohnsitzes zurück, um sich vor der Flut zu schützen oder begeben Sie sich zu den ausgewiesenen Notunterkünften.

Benjamin Britten, geboren in Lowestoft (Suffolk), ist Experte für das launische Wetter an der ostenglischen Küste. In den Four Sea Interludes der Oper Peter Grimes bauen sich die Gezeiten spiegelbildlich zur psychischen Verfassung des gleichnamigen Protagonisten auf, dem einheimischen Fischer in der beklemmenden Gesellschaft eines Fischerdorfs. Das Libretto der Oper von Montagu Slater basiert auf dem Gedicht The Borough von George Crabbe, der wie Britten aus Suffolk stammte. Die sinfonischen Zwischenspiele, der Oper enthoben, fließen wie die glatte Oberflache des Meeres ineinander. Sie erzählen mit salzigem Nachgeschmack von seiner Tiefe, dem Toben und dem Glitzern in der Sonne.

4. Sinfoniekonzert am 12. und 13. März in der Liederhalle


Das Beitragsmild zeigt Scallop, ein Denkmal für Benjamin Britten von Maggi Hambling am Strand von Aldeburgh, Suffolk.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s