Opern-Streams, die wir sehen wollen

Im Anschluss an die heutige Podiumsdiskussion „Oper lebendig und online“ ergab sich noch ein Nachgespräch zwischen Podiumsgast Tina Lorenz und mir. Wenn wir uns einig sind, dass eine im Internet präsentierte Opernaufzeichnung das Live-Erlebnis nicht ersetzen kann (und wer hätte das auch je behauptet?), warum dann nicht mit der Online-Version herumspielen und ungewohnte Perspektiven zeigen?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Andere Ideen?