turbulentes weekend

in paris steht uns nun ein „turbulentes wochenende“ bevor: ein „weekend turbulences“ mit dem pariser ensemble intercontemporain. die idee der gemeinsamen reise, des gemeinsamen erlebens eines ausnahmezustands ist teil des innovativen konzertformats des ensemble intercontemporain.

Im Youtube-Clip erzählt der belgische Dramaturg Jan Vandenhouwe etwas über die Konzeption.

Heute Abend wird das Werk AZ von Mark Andre uraufgeführt werden – musikalische Interludien zu den Liedern aus Franz Schuberts Winterreise. Inszeniert wurde dieses Konzert von Johan Simons, Intendant der Münchner Kammerspiele, das Bühnenbild stammt von Michael Borremans – in Stuttgart seit der Zeitopernproduktion „Got lost“ kein Unbekannter mehr – und neben den wunderbaren Musikern des EIC sind der Ausnahmepianist Andreas Staier und der großartige Bariton Georg Nigl mit von der Partie. Ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass man auch ihn bald wieder einmal in Stuttgart erleben kann, nachdem er mit seinem Liederabend hier bereits in der vergangenen Spielzeit für Begeisterung gesorgt hat.