Der Eindringling im E-Studio

Bild1Cello

Die Teilnehmer des Kompositionsworkshops „Der Eindringling“ versammeln sich  im E-Studio der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Heute werden sie eingeführt in die Welt der Elektroakustik. Joachim Haas vom SWR Experimentalstudio gibt eine Einführung in einige elektroakustische Verfahren, die Mark Andre in „wunderzaichen“ verwendet. Als Musikinformatiker und Toningenieur verbindet ihn seit vielen Jahren eine enge künstlerische Zusammenarbeit mit Mark Andre.

Bild3Max

Eines dieser Verfahren, die Faltung, werden auch die Teilnehmer des Kompositionsworkshops für ihre Kompositionen verwenden. Bei diesem Verfahren können Klänge, die beispielsweise mit einem Instrument oder mit der Stimme erzeugt werden, elektroakustisch in andere Räume und ihre Resonanzen übersetzt werden. Wie spannend die dabei entstehenden Klänge sind, konnten die Teilnehmer bei eigenen Experimenten erfahren. Levan bringt mit unterschiedlichen Spielweisen auf seinem Cello die Resonanzen eines Flügels elektroakustisch zum Klingen, Maximilian erforscht die Möglichkeiten, die seine Trompete mit dieser Technik bietet. Niko spielt Geige und legt den Klangschatten eines gesprochenen Texts auf seine Töne.

Die Klavierresonanzen und der gesprochene Text sind noch Beispiele, die Joachim Haas den Schülern zum Ausprobieren zur Verfügung stellt. Für ihre eigenen Kompositionen werden sie selbst konkrete Klänge sammeln und diese als Klangschatten verwenden. Auf die Ergebnisse darf man gespannt sein!

Ein Projekt des   Unbenannt-2   gefördert durch die BWStiftung

Bild2MarinaundLevan